0.00 0
Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0.00 0
Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Cialis & Levitra

Cialis & Levitra – Wirkung und Nebenwirkungen im Vergleich

Der Marktführer Viagra sieht sich derzeit einem harten Wettbewerb ausgesetzt. Cialis und Levitra erobern immer mehr Marktanteile, die Vorteile beider Potenzmittel liegen auf der Hand.

Bei anhaltender Potenzstörung greifen Männer neben Viagra bevorzugt auch zu den Potenzmitteln Cialis und Levitra. Cialis wird vom amerikanischen Hersteller Lilly Pharma hergestellt und basiert auf dem Wirkstoff Tadalafil. Levitra hingegen des deutschen Pharmakonzerns Bayer HealthCare basiert auf dem Wirkstoff Vardenafil. Auf den ersten Blick ist kein Unterschied zu erkennen, denn beide haben die gleiche Wirkung auf den menschlichen Körper und sorgen beim Verbraucher für eine nachhaltige Steigerung der Potenz. Um jedoch die optimale Wirksamkeit für sich zu erreichen, müssen die beiden Produkte genau verglichen werden.

Vergleichen Sie die Wirkung von Cialis und Levitra

Beide Produkte setzen am gleichen Punkt an und bekämpfen Erektionsstörungen, indem sie die in den männlichen Geschlechtsorganen freigesetzte Phosphodiesterase-5 (PDE-5) hemmen. PDE-5 ist in erster Linie dafür verantwortlich, eine Erektion zu unterbrechen. Durch seine Entfernung kann mehr Blut zu den Schwellkörpern des männlichen Mitglieds fließen, was zu immer längeren Erektionen führt. Das macht es Männern leichter, ihren Partnern die süßen Vorzüge eines erfüllten Sexuallebens zu offenbaren. Schließlich setzt Cialis auf Tadalafil, einen PDE-5-Hemmer, während Levitra auf Vardenafil setzt. Die beiden Substanzen unterscheiden sich deutlich in ihrer Wirkungsdauer, wobei Vardenafil nach 10-12 Stunden abgebaut wird, während Tadalafil bis zu 36 Stunden nach der Einnahme aktiv bleibt. Dies ist der Ursprung des Namens „Wochenendpille“, da die Einnahme einer Cialis-Pille an einem Freitagabend sogar am Sonntagmorgen ein kostenloses sexuelles Vergnügen ermöglicht. Es sollte etwa 40 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, damit die gewünschte Wirkung eintritt. Levitra benötigt nur etwa 20 Minuten Zubereitungszeit. Von allen verfügbaren Potenzmitteln ist Levitra das schnellste und am besten verträglichste. Beide bieten jedoch keine sexuelle Stimulation, sondern ermöglichen lediglich eine Erektion, die von außen (zum Beispiel von Ihrem Partner oder von Ihnen selbst) kommt.

Die Wahl der Medikamente sollte auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Wer plant, in den kommenden Stunden und Tagen regelmäßig sexuell aktiv zu sein, eventuell sogar mit wechselnden Partnern, sollte Cialis verwenden. Eine Pille, die länger anhaltende Wirkung verspricht und so nachhaltig Abhilfe bei Potenzproblemen schafft. Wer nur kurzfristige Hilfe braucht, wie zum Beispiel eine gute Nacht mit den Lieben, ist mit Levitra besser beraten, da auch die Wirkung schneller nachlässt.

Lilly Pharma bietet auch eine „Once-A-Day Cialis“-Variante an. Die Dosierung des Wirkstoffs pro Tablette wurde reduziert, stattdessen sorgt die tägliche Einnahme dafür, dass Sie rund um die Uhr problemlos sexuell aktiv sein können. Es enthält auch den Wirkstoff Tadalafil, Nebenwirkungen können die gleichen sein wie bei normal dosierten Pillen.

Nebenwirkungen vergleich

Wie bei jedem Medikament kann auch die Einnahme von Potenzmitteln zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Das Ziel von Bayer ist es, ein Potenzmittel herzustellen, das mit minimalen Nebenwirkungen maximalen Erfolg erzielt. Daher ist Vardenafil von allen verfügbaren Wirkstoffen am besten verträglich und wird besonders für Diabetiker und ältere Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen empfohlen. Die aufgetretenen Nebenwirkungen hielten jedoch nicht lange an. Es können jedoch Kopfschmerzen, Schwindel, laufende Nase und Verdauungsprobleme auftreten. Diese Symptome können auch bei der Einnahme von Cialis auftreten, halten aber in der Regel länger an und können von starken Rücken- und Muskelschmerzen begleitet sein. Beide Medikamente können mit anderen Medikamenten interagieren, insbesondere die gleichzeitige Einnahme von Nitraten kann dazu führen, dass der Blutdruck auf lebensbedrohliche Werte abfällt. Alkohol und fetthaltige Speisen können die Wirkung des Medikaments verlangsamen, obwohl Levitra weniger betroffen ist.

Welches Tool wählst du jetzt?

Es gibt praktisch keinen Preisunterschied zwischen den beiden Fahrzeugen, daher ist es schwierig, eine Entscheidung nach dem Preis zu treffen. Levitra führt eindeutig in Bezug auf Nebenwirkungen, aber Cialis schlägt die Konkurrenz in Bezug auf die Wirkungsdauer. Dies ist ein besonderer Punkt, der eine sorgfältige Untersuchung verdient. Wenn Sie in kurzer Zeit regelmäßig Sex haben möchten, können Sie mit dem Kauf von Cialis nichts falsch machen. Schätzen Sie hingegen nur, dass das Medikament sofort nach der Einnahme wirkt, und möchten vielleicht mit Ihrem Kauf ein deutsches Unternehmen unterstützen, dann haben Sie mit Levitra die richtige Wahl getroffen. Generell sollten Sie beide Mittel selbst testen und dann entscheiden, ob Ihr Körper am besten darauf anspricht und besser vertragen wird. Da diese beiden Medikamente in Deutschland nur auf Rezept in Apotheken erhältlich sind, sollten Sie vorher Ihren Arzt konsultieren, auch wenn Sie Cialis ohne Rezept oder Levitra ohne Rezept im Internet bestellen. Nur er kann mögliche Kontraindikationen von vornherein ausschließen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


    The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.